zum Inhalt springen

Methoden-Workshops

Circa halbjährlich werden im IZeF Methoden-Workshops veranstaltet. Ziel ist dabei die Qualifizierung vor allem von Nachwuchswissenschaftler*innen zur methodisch fundierten empirischen Arbeit. Die Durchführung der Workshops findet in der Regel in Kooperation mit der Graduiertenschule der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln statt. Als Referent*innen können regelmäßig nationale wie auch internationale Expert*innen gewonnen werden.

Aktuelle Workshops

VERSCHOBEN: Workshop „Strukturgleichungsmodelle: Konfirmatorische Faktorenanalyse, Pfadanalyse und Längsschnittmodelle“ am 19. und 20. Oktober 2020 sowie am 08. und 09. Februar 2021

Am 19. und 20. Oktober 2020 sowie am 08. und 09. Februar 2021 wird es in Zusammenarbeit mit der Graduiertenschule der HumF ein Workshop-Angebot für Nachwuchswissenschaftler*innen geben. Das Thema wird „Strukturgleichungsmodelle: Konfirmatorische Faktorenanalyse, Pfadanalyse und Längsschnittmodelle“ sein.

Der Workshop richtet sich an Doktorand*innen im „fortgeschrittene Anfangsstadium“ ihrer Promotion, d. h. an Promovierende, die über statistische Grundlagenkenntnisse verfügen und mit Strukturgleichungsmodellen arbeiten (wollen), aber eine Auffrischung und Vertiefung ihrer Kenntnisse wünschen.
Die Teilnehmer*innen sollen dabei einerseits Anhaltspunkte für die Entscheidung erhalten, ob sie die betreffenden Verfahren für ihre eigene Forschung einsetzen, und andererseits auch Beratung oder Hilfestellung für die Arbeit an den eigenen Forschungsdaten.

Nähere Informationen zu dem Workshop finden Sie hier als PDF.

Anmeldungen & Rückfragen im IZeF oder der Graduiertenschule.

Vergangene Workshops

Strukturgleichungsmodelle im Juli 2018

Der durch Dr. Rainer Leonhart (Universität Freiburg) geleitete Workshop richtete sich an fortgeschrittene Anfänger*innen und vermittelte die theoretischen Grundlagen zu Strukturgleichungsmodellen sowie praktische Kenntnisse, die mithilfe der Programme AMOS und MPlus erarbeitet wurden.

IZeF Methoden-Workshop im Dezember 2017

IRT-Workshop (Einführung)
In diesem Einführungs-Workshop wurden die Grundlagen der IRT-Skalierung einschließlich des Rasch-Modells thematisiert. Ein Schwerpunkt lag auf der direkten Anwendung des Gelernten auf einen jeweils eigenen Datensatz der Teilnehmenden.

IZeF Methoden-Workshop im Juni 2017

Mehrebenenanalysen (Multilevel Analyses)
Der englischsprachige Workshop beschäftigte sich mit der Problematik, dass Daten in der empirischen Bildungsforschung häufig in Form von hierarchisch geclusterten Gruppen vorkommen, wie beispielsweise Schüler*innen in verschiedenen Schulklassen an verschiedenen Schulen. Verschiedene Analysemethoden wie Mehrebenenmodelle für Messwiederholungen und multivariate Modelle wurden durch Prof. Dr. Fred Hasselmann der Universität Nijmegen vermittelt.

IZeF Methoden-Workshop im Juli und Dezember 2016

IRT-Skalierung I und II
Ähnlich zum Workshop im Februar 2015 wurden hier, ebenfalls geleitet von Dr. Andreas Seifert, Grundlagen thematisiert, wie das Partial Credit-Modell, die Interpretation der Ausgabe-Grafiken, das Zusammenspiel der Eigenschaften im Rasch-Modell und das Rasch-Modell in Längsschnitt-Analysen. Aufbauend hierauf fand ein zweiter Workshop insbesondere zur Analyse und Diskussion eigener Daten der Teilnehmenden statt.

IZeF Methoden-Workshop im Februar 2015

Item-Response-Theory (IRT): Einführung und Skalierungstechniken
Dieser Methoden-Workshop hatte eine allgemeine Einführung in die IRT-Skalierung und das Raschmodell zum Ziel. Zudem erfolgten gemeinsame Berechnungen mit Beispieldateien. Als Referent konnte Dr. Andreas Seifert von der Universität Paderborn gewonnen werden.