zum Inhalt springen

Abgeschlossene Projekte

(alphabetische Sortierung)


Analysekompetenz von Lehrpersonen - Diagnose und Entwicklung (Teil 1)

Lehrer*innen müssen in der Lage sein, ihren Unterricht professionell analysieren zu können. Das Ziel des Projekts "Analysekompetenz von Lehrpersonen - Diagnose und Entwicklung" bestand in der Entwicklung eines Tests, mit dem diese Kompetenz gemessen werden kann. Zu diesem Zweck wurden vier Proband*innengruppen untersucht: je 200 Studierende, Referendar*innen, Lehrer*innen, Seminar- und Fachleiter*innen. Ihnen wurde eine videografierte Unterrichtsstunde (Fach Physik) vorgeführt und ein Fragebogen vorgelegt, dessen Beantwortung die Analyse der Unterrichtsstunde darstellt.

Nähere Informationen finden Sie auf der Projekthomepage.

Projektleitung: Prof. Dr. Wilfried Plöger, Dr. Daniel Scholl (Universität zu Köln)

Projektdauer: 2010-2012


Analysekompetenz von Lehrpersonen - Diagnose und Entwicklung (Teil 2)

Mit der Fortsetzung des Forschungsprojekts werden im Wesentlichen zwei Ziele verfolgt.

  1. Validierung des Konstrukts Analysekompetenz

  2. Untersuchung der Entwicklung der Analysekompetenz in der zweiten Ausbildungsphase

Diese beiden Ziele werden über drei Teilprojekte realisiert:

  1. Wie analysieren Experten und Novizen Unterricht? – Ein qualitativer Zugang (Matthias Krepf)

  2. Welchen Einfluss hat das didaktisch-methodische Wissen auf die Ausprägung der Analysekompetenz? - Empirische Prüfung der prognostischen Validität (Prof. Dr. Wilfried Plöger, Dr. Daniel Scholl)

  3. Wie entwickelt sich die Analysekompetenz in der zweiten Ausbildungsphase (Referendariat) – eine Längsschnittstudie (Prof. Dr. Wilfried Plöger, Dr. Daniel Scholl, Universität zu Köln; Prof. Dr. Andreas Seifert, Universität Lüneburg)

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekthomepage.

Projektleitung: Prof. Dr. Wilfried Plöger, Dr. Daniel Scholl (Universität zu Köln)

Projektdauer: 2014-2017


APPLAus - Analyse des Praxissemesters

Derzeit stellt das Praxissemester an vielen Universitäten in Deutschland ein neues, verbindliches Element der schulpraktischen Lehramtsausbildung dar, welches an die Stelle bisheriger Unterrichtspraktika der universitären Lehramtsausbildung tritt. Die Reform zielt auf die Bereitstellung erweiterter schulpraktischer Lerngelegenheiten. Angehende Lehrkräfte sollen dabei ihre Beobachtungen in der Schul- und Unterrichtspraxis theoriegeleitet analysieren und ihr pädagogisches Handeln planen, erproben und reflektieren, wobei der Anschluss an eine wissenschaftliche Lehramtsausbildung entscheidend ist. Somit bezieht sich die im Rahmen des Praxissemesters zu entwickelnde professionelle Kompetenz nicht allein auf den Erwerb unterrichtlicher Handlungsfertigkeiten, sondern schließt Facetten ein wie eine wissensgeleitete Analysefähigkeit von unterrichtlichen Situationen oder die forschungsbasierte Evaluation von Unterricht. Um das Praxissemester in der Ausbildungsregion Köln optimal zu gestalten und weiterzuentwickeln, evaluiert die Universität zu Köln dieses mit der wissenschaftlichen Begleitstudie APPLAus (Analyse des Praxissemesters: Pilotstudie zur Lernwirksamkeit in der Ausbildungsregion Köln - Kompetenzentwicklung der Studierenden).

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekthomepage.

Projektleitung: Prof. Dr. Johannes König (Universität zu Köln) &  Myrle Dziak-Mahler (Zentrum für Lehrer*innenbildung, Universität zu Köln)

Projektdauer: 2014-2016


Cologne Areas of Educational and Empirical Research (CAREER) - Fakultätsübergreifende Vernetzung der Bildungsforschung an der Universität zu Köln

Diverse Disziplinen und Fachbereiche an der Universität zu Köln arbeiten in Bereichen der Bildungsforschung – im weiteren oder engeren Sinne. Sie befinden sich dabei in einem forschungsstarken Umfeld einer Exzellenzuniversität. Dies ist Ausgangspunkt einer fakultätsübergreifenden und durch das Rektorat der Universität zu Köln ins Leben gerufenen Initiative: CAREER – "Cologne Areas of Educational and Empirical Research". Mit dieser Initiative sollte erstmalig ein Überblick generiert werden, mit dem die an der Universität zu Köln bereits bestehenden Felder der (empirischen) Bildungsforschung sichtbar werden. Hierzu wurde 2016/2017 eine Befragung beteiligter Akteur*innen (vor allem Professor*innen) durchgeführt und die Befragungsergebnisse in einem Bericht den Befragten rückgemeldet sowie im Frühjahr 2017 als Ergebnisbericht dem Rektorat der Universität zu Köln vorgelegt. Von den Ergebnissen ausgehend wurde ein Austausch zwischen den Akteur*innen initiiert, mit dem Ziel, gemeinsame Forschungsschwerpunkte und –interessen zu identifizieren und anschließend angebahnte Kooperationen zu verstärken und innerhalb sowie außerhalb der Hochschule sichtbar zu machen. Parallel dazu wurden die Förderungslandschaften in Deutschland, Europa und USA kartiert und für die Mitglieder des Forschungsverbundes zugänglich gemacht. Es wurden Fördermöglichkeiten mit guter Passung zu den Kompetenzfeldern des Forschungsverbundes identifiziert und externe Partner als „Critical Friends” gewonnen, die mit ihrer Expertise die Erarbeitung aussichtsreicher Anträge auf Forschungsförderung (Drittmitteleinwerbung) unterstützen sollen.

CAREER ist eine fakultätsübergreifende Initiative, die von drei Einrichtungen durchgeführt wurde: dem Interdisziplinären Forschungszentrums für Didaktiken der Geisteswissenschaften (IFDG, Leitung: Prof. Dr. Holger Thünemann), dem Institut für Physikdidaktik (Prof. Dr. André Bresges) und dem IZeF (Prof. Dr. Johannes König). Diese drei Einrichtungen stehen in der Initiative CAREER stellvertretend für die Bildungsforschung der Philosophischen Fakultät, der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen und der Humanwissenschaftlichen Fakultät.

Zur Homepage von CAREER

Projektdauer: 2015-2017


LEK-R - Längsschnittliche Erhebung pädagogischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden und Referendaren

Ziel des Projekts "Längsschnittliche Erhebung pädagogischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden und Referendaren" (LEK-R) ist es, die in der LEK-Studie begonnene Kompetenzmessung von Lehramtsstudierenden fortzusetzen, um den Übergang in das Referendariat in Hinblick auf die Veränderung und die Validität des pädagogischen Wissens angehender Lehrkräfte zu analysieren.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekthomepage.

Projektleitung: Prof. Dr. Johannes König (Universität zu Köln)

Projektdauer: 2013-2016

Publikationen (Auswahl):
König, J. & Kramer, C. (2016, online first). Teacher professional knowledge and classroom management: On the relation of general pedagogical knowledge (GPK) and classroom management expertise (CME). ZDM Mathematics Education. Download PDF


PlanvoLL - Planungskompetenz von Lehrerinnen und Lehrern

Die Planung von Unterricht ist ein wesentlicher Aspekt der professionellen Kompetenz von Lehrkräften, als Fähigkeit bislang in den Überlegungen und Ansätzen zur empirischen Untersuchung zur Kompetenzmessung von (angehenden) Lehrkräften jedoch kaum berücksichtigt. Die Studie "PlanvoLL - Planungskompetenz von Lehrerinnen und Lehrern" setzt an dieser Problemstellung an, indem ein standardisiertes und reliables Verfahren zur Analyse von schriftlichen Unterrichtsentwürfen von angehenden Lehrkräften der zweiten Ausbildungsphase im Bundesland Berlin entwickelt wurde (König, Buchholtz & Dohmen, 2015).

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekthomepage.

Projektleitung: Prof. Dr. Johannes König (Universität zu Köln)

Projektdauer: 2012-2015

gefördert von: Senatsverwaltung Berlin / FIBS


Spielend lernen: Computerspiele(n) als Vehikel der Wissensvermittlung im schulischen Unterricht

Das Praxisforschungsprojekt „Spielend lernen“ lotet die Bildungspotenziale kommerzieller Computerspiele für den Einsatz im Schulunterricht entlang unterschiedlicher Dimensionen aus. Es nimmt dabei explizit Bezug auf das Strategiepapier „Bildung in der digitalen Welt“ der Kultusministerkonferenz (hier als PDF: www.kmk.org/Bildung_digitale_Welt.pdf).

Mit einem praxisorientierten Fokus wird in einer Reihe von Expert*innen-Workshops erforscht, ob und wie kommerzielle Computerspiele als Vehikel für die Vermittlung von Wissen (u. a. politisches, historisches, gesellschaftliches, ethisches, aber auch physikalisches, ästhetisch-musisches etc.) im Unterricht genutzt werden können. Im Fokus stehen dabei kommerzielle Spiele (so genannte „Off The Shelf Games“), die in der Lebenswelt Jugendlicher große Akzeptanz finden. Die Ergebnisse sollen neben dem schulischen Kontext auch für den breiten Bereich des informellen Lernens, z. B. in der Jugendhilfe, handhabbar gemacht und weiterentwickelt werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekthomepage.

Projektleitung: Wolfgang Zielinski (Grimme-Institut), Jun.-Prof. Dr. Dr. habil. Kai Kaspar, Prof. Dr. Sandra Aßmann und Jun.-Prof. Dr. Peter Moormann (Universität zu Köln)

Projektdauer: 2016-2017


Synergie! - Interdisziplinäres Netzwerk zur systematischen Testung von ILIAS als universitätsweite Lernplattform

Das Projekt "Synergie!" bündelt die Expertise von drei Fakultäten (Humanwissenschaftliche Fakultät, Naturwissenschaftlich-Mathematische Fakultät und Medizinische Fakultät) sowie des CompetenceCenters E-Learning (CCE). Es beabsichtigt, kompetenzorientiertes Lernen der Studierenden zu fördern und evaluiert dazu verschiedene E-Learning-Funktionen des Lernmanagementsystems ILIAS in ihren didaktischen und technischen Merkmalen. Das Projekt „Synergie!“ soll dazu beitragen, die zumeist unerforschten didaktischen Potenziale sowie die Akzeptanz der Funktionalitäten in ILIAS zu eruieren. Insbesondere soll getestet werden, wie der Einsatz von digitalen Lernmöglichkeiten – auch zusätzlich zur Präsenzlehre – einen didaktischen Mehrwert zeigen kann. Studierende sollen in digitalen Lernräumen voneinander lernen können, indem sie Mitglieder kollektiver Learning Communities werden. Das Projekt möchte den Zugang zu ILIAS durch ein digitales Handbuch mit Video-Tutorien erleichtern.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekthomepage.

Projektleitung: Jun.-Prof. Dr. Dr. habil. Kai Kaspar (Universität zu Köln)

Projektdauer: 2015-2017


TEDS-FU - Teacher Education and Development Study Follow-Up

Als Follow Up der internationalen Studie TEDS-M zielt TEDS-FU darauf ab, die Entwicklung der Kompetenzen von Lehrer*innen in der Phase des Berufseinstiegs zu untersuchen. Dabei sind sowohl das Kompetenzniveau als auch die Kompetenzstruktur von Interesse, um Veränderungen im Sinne einer Professionalisierung erfassen zu können.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekthomepage.

Projektleitung: Prof. Dr. Sigrid Blömeke (CEMO Oslo/HU Berlin), Prof. Dr. Gabriele Kaiser (Universität Hamburg), Prof. Dr. Johannes König (Universität zu Köln), Prof. Dr. Martina Döhrmann (Universität Vechta)

Projektdauer: 2010-2013


TEDS-Unterricht - Teacher Education and Development Study

Das Hauptziel der Studie TEDS-Unterricht ist die empirische Untersuchung der professionellen Kompetenz von Mathematiklehrkräften der Sekundarstufe I und ihres über die Unterrichtsqualität vermittelten Einflusses auf den Leistungszuwachs von Schülerinnen und Schülern.  Von speziellem Interesse ist, welche Kompetenzfacetten von Lehrkräften für welche Schülerinnen und Schüler besonders hilfreich sind.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekthomepage.

Projektleitung: Prof. Dr. Gabriele Kaiser (Universität Hamburg), Prof. Dr. Sigrid Blömeke  (CEMO Oslo/HU Berlin), Prof. Dr. Johannes König (Universität zu Köln)

Projektdauer: 2016-2019


zum Seitenanfang